• Heilpädagogische und therapeutische Förderung mit dem Pferd

Was ist heilpädagogische und therapeutische Förderung mit dem Pferd ?

 

Bei der heilpädagogischen und therapeutischen Förderung mit dem Pferd (HTFP) handelt es sich um eine ressourcenorientierte Förderung und ein prozessorientiertes Begleiten von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Hilfe eines Therapiepferdes. Abgestimmt auf die Bedürfnisse, Ressourcen und Fähigkeiten des Klienten werden psychologische, psychotherapeutische, rehabilitative und soziointegrative Maßnahmen mit Hilfe des Pferdes umgesetzt.
Bei dieser ganzheitlichen Therapieform wird eine positive Beeinflussung des Befindens, des Sozialverhaltens und der Persönlichkeitsentwicklung angestrebt. Das Bewegt- und Getragenwerden auf dem Pferderücken und die Gestaltung der Beziehung zum Therapiepferd und zum Therapeuten unterstützen die Klienten in der Auseinandersetzung mit ihren individuellen Schwierigkeiten. 
 

Das Therapiepferd

 "Das Pferd akzeptiert den Menschen so wie er ist und reagiert authentisch!"

Als Therapiepferde eignen sich Pferde, die ein ruhiges Wesen haben und interessiert daran sind, mit Menschen in Kontakt zu treten. Ein Therapiepferd kann nur dann seine Aufgaben als solches erfüllen, wenn es körperlich und psychisch gesund und ausgewachsen ist.
Es wird in seiner Ausbildung auf seinen Aufgabenbereich sorgfältig vorbereitet, verfügt über eine solide Grunderziehung und wird gezielt in seiner Persönlichkeit gefördert. 
Die Gesundheit des Pferdes, sowohl körperlich als auch psychisch, ist abhängig vom Leben in Gruppen mit Artgenossen und einem Menschen, der es verantwortungsvoll versorgt.
 

Durchführung

Heilpädagogische und therapeutische Förderung mit dem Pferd darf nur von Personen durchgeführt werden, die über eine abgeschlossene Ausbildung des Kuratoriums für Therapeutisches Reiten verfügen. HTFP kann je nach Bedarf und Beeinträchtigung des Klienten in Form von Einzelarbeit (ca. 1/2 Std.) oder Gruppenvoltigieren (ca. 1 Std.) durchgeführt werden. Die ideale Größe einer Gruppe beträgt 4-6 Kinder. 

 

Zielgruppen

HTFP richtet sich speziell nach den individuellen Bedürfnissen der Klienten. Als ganzheitliche Therapieform umfasst sie ein breites Spektrum an Indikationen:

Verhaltensauffälligkeiten

Geistiger Behinderung

Sinnesbehinderung

Teilleistungs- und Lernschwächen

Wahrnehmungs- und Sprachstörungen

Probleme im emotionalen und sozialen Bereich

Psychiatrische Erkrankungen 

Kosten

HTFP ist privat zu bezahlen. Je nach Bundesland kann aber um eine finanzielle Unterstützung bei der Landesregierung angesucht werden. Ihr(e) Voltigiertherapeutin kann Sie diesbezüglich informieren. 

Die genauen Kosten pro Einheit variieren je nach TherapeutIn und können bei dieser / diesem direkt erfragt werden.

Ausbildung

Voraussetzungen (sehen Sie sich bitte das Bewerbungsformular unter Downloads an!):

Sonder- und HeilpädagogInnen, PsychologInnen, Dipl. BehindertenpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, SonderschullehrerInnen, SonderkindergärtnerInnen, PsychotherapeutInnen, SozialpädagogInnen etc. (die komplette Liste ist dem Bewerbungsformular zu entnehmen).

Ausbildung als Voltigier- u./o. Reitwart:

Voraussetzung für die Bewerbung ist der Nachweis der Lehrwartprüfung. In Ausnahmefällen kann mit dem Übungsleiter am Basislehrgang teilgenommen werden, aber die Anmeldung zur Lehrwartsprüfung ist vorzuweisen. Informationen über diverse Prüfungsmöglichkeiten erhalten Sie unter http://www.oeps.at .

Hospitation:

Hospitationsbestätigung über 20 Einheiten Heilpädagogische Förderung und Therapie mit dem Pferd, 10 Einheiten nach Wahl aus Hippotherapie, Integrativem Reiten oder Ergotherapie am Pferd (mindestens 2 Sparten)

Hospitationsbestätigungsformular

Ausbildungsinhalte:

Kennenlern- und Entscheidungswochenende:

Körpererfahrung, Arbeit mit dem Pferd, Longieren, Information OKTR und die 4 Sektionen.

Basislehrgang :

Grundlagen aus den Bereichen Hippologie, Ethik, Unfall, Recht, Dokumentation, Gestaltung einer Einheit, etc. 
Zwischen Basislehrgang und Abschlusslehrgang müssen im Zeitraum von ca. 15 Monaten 6 Module absolviert werden.

Module:

4 Pflichtmodule zu den Themen: Selbsterfahrung, Pferdearbeit und Körperwahrnehmung;

2 Wahlpflichtmodule zu den Themen: Elternarbeit, Teilleistungsarbeit, HTFP und Sport, Sensorische Integration.

 

Ausbildungskosten:

Kennenlern - und Entscheidungswochenende: 240.-€

Basislehrgang: 750.-€

Abschlusslehrgang: 850.-€

Module: 240.-€

 

Weitere Infos:

Ausbildertafeln: Ausbildertafeln und Gloss-ups sind mit Fortbildungsbestätigungen bei Susanne Müller (email: susanne.mueller1@yahoo.de) zu bestellen.

 

Fortbildung: Die Fortbildung erfolgt mindestens alle 2 Jahre und beinhaltet 1x 8 Std. Arbeit oder Theorie mit oder über das Pferd allgemein UND 1x8 Std. Theorie im pädagogisch-psychologischen-therapeutischen Bereich.

Die uns bekannten Fortbildungen werden auf der Homepage halbjährlich veröffentlicht.

Fortbildungskatalog

Arbeit mit dem Pferd

  • von der Sektion HTFP anerkannte Fortbildungen und Module, die auf der Homepage jedes Semester veröffentlicht werden
  • Vorträge der veterinärmedizinischen Universität
  • regelmäßiges Training oder Kurs bei einem in der OEPS-Ausbildnerliste stehendem Trainer, Bereiter- oder Oberbereiter der span. Hofreitschule, lizensiertem Parellitrainer, Centered Riding Instructor oder TTEAM Practitioner u.ä. nach Rücksprache
  • Reit- und Voltigierfortbildungen des OEPS
  • Ausbildung bei omnipathie.at  (Thema Pferd)
  • Kurse und FB APM nach Penzel am Pferd der europ. Penzel-Akademie
  • Training und Kurse bei ausländischem Trainer auf Anfrage (z.B. Dr. Gerd Heuschmann, Bent Branderup, Marc de Broissia, Dr. Thomas Ritter, usw.)
  • 2 positive Reitturnierergebnisse

 

Theorie im pädagogisch-psychologischen Bereich

  • von der Sektion HTFP anerkannte Fortbildungen und Module, die auf der Homepage jedes Semester veröffentlicht werden
  • Jahrestagung des OKTR
  • FB der Pädagogischen Hochschulen unseren Arbeitsbereich betreffend
  • FB der Universitäten unseren Arbeitsbereich betreffend
  • Aus- und Fortbildung sensorische Integration, Mototherapie, Legasthenie nach Rücksprache mit der Sektion HTFP
  • Coaching
  • Supervision
  • Psychotherapie
  • Psychologische Vorträge nach Rücksprache
  • Kurse und Fortbildungen des Deutschen und Schweizer Kuratoriums und der von ihnen anerkannten Vortragenden und Ausbildnern
  • Kongress FRDI und FATP

Stand: 08.10.2015 (AK-Müller)

 

Kontakte

Kontakt Sektionsleitung: 

Andrea Bossler

Koktagasse 38

A-2231 Strasshof

Tel.: 0664 / 1336013

Mail: bossler@a1.net

 

Stellvertreterin:

Susanne Müller

Mail: susanne.mueller1@yahoo.de